Allgemeine Bedingungen für das Chartern von Yachten

Die unten stehenden Bedingungen sind Teil des Chartervertrags, der zwischen dem Charterer und dem Vercharterer abgeschlossen wird.

  1. Reservierung und Vertragsabschluss

    1. Der Chartervertrag wird für den Vercharterer verbindlich durch die Auftragsbestätigung des Vercharterers, die mit der Rechnung zusammen versandt wird. Die Anzahlung wird sofort nach Erhalt der Charterbestätigung und Rechnung fällig. Im Fall einer Online-Buchung erfolgt die Auftragsbestätigung per E-Mail an diejenige E-Mail Adresse, von der aus die Kontakt/Anfrage versandt wurde.

    2. Wenn die Anzahlung nicht binnen 14 Tagen ab dem Datum der Charterbestätigung auf dem vom Vercharterer angegebenen Konto eingeht, hat er das Recht, die Reservierung zu stornieren und die Yacht einem anderem Kunden zuzuteilen.

    3. Der verbleibende Teil der Charterpreis muss 6 Wochen vor Beginn der Fahrt auf das Konto des Vercharterers überwiesen werden.

    4. Die festgelegte Chartergebühr betrifft die Yacht einschließlich der in der Beschreibung angegebenen Ausstattung. In dieser Gebühr ist die Beseitigung von Fäkalien nicht enthalten. Der Mietpreis für die gesamte Mietzeit ist vom Charterer vor der Übernahme der Yacht in voller Höhe zu zahlen. Er ist außerdem verpflichtet, die Kaution in festgelegter Höhe zu hinterlegen. Eine Änderung ist zulässig, wenn der Vercharterer sein Einverständnis dazu gibt.

  2. Rücktritt vom Chartervertrag

    1. Der Charterer ist berechtigt, vor Reisebeginn ohne Angabe von Gründen durch schriftliche Erklärung vom Chartervertrag zurückzutreten.

    2. Wenn der Charterer später als 12 Wochen vor Charterbeginn vom Vertrag zurücktritt, werden 50% der eingezahlten Anzahlung einbehalten.

    3. Wenn der Charterer später als 8 Wochen vor Charterbeginn vom Vertrag zurücktritt, wird die ganze Anzahlung einbehalten

  3. Übergabe der Yacht

    1. Der Vercharterer stattet die Yacht mit der entsprechenden Menge an Gefäßen, mit Karten, Navigation, Rettungsgerät sowie zusätzlichem Gerät aus. Für Bettdecken, Kissen und Bettwäsche sowie Handtücher ist eine zusätzliche Gebühr zu entrichten.

    2. Der Vercharterer verpflichtet sich, dass die Yacht zum im Vertrag festgelegten Termin abholbereit sein wird. Die Yacht wird sauber sein, der Wasserbehälter wird gefüllt sein, die Akkus werden geladen sein, die Gasflasche wird gefüllt sein, 5 l Treibstoff für den Motor wird vorhanden sind. Der Charterer wird vom Vercharterer unterwiesen, wie die Yacht zu bedienen ist.

    3. Wenn die Yacht nicht pünktlich an den Charterer übergeben werden kann, da sie nicht reisefähig ist, z.B. aufgrund einer Havarie, einer Beschädigung der Yacht, und der Vercharterer nicht in der Lage 2 ist, einen Ersatz zu stellen, kann der Vercharterer binnen 48 Stunden ab dem vereinbarten Abholtermin eine ErsatzYacht stellen, deren Qualität der zuvor reservierten Yacht entspricht, was bedeutet, dass sie vergleichbare Größe, Ausstattung, Motorparameter und Kojenzahl aufzuweisen hat. In einer solchen Situation hat der Charterer das Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Bei Vertragsrücktritt erstattet der Vercharterer dem Charterer die von ihm entrichtete Gebühr. Wenn es keine Möglichkeit gibt, ein Ersatzboot zu stellen, haftet der Vercharterer nicht dafür

    4. Der Charterer ist verpflichtet, vor der Abholung der Yacht seinen Personalausweis vorzulegen.

    5. Vor der Übergabe der Yacht wird ein Übergabeprotokoll angefertigt.

  4. Pflichten der Charterer

    1. Während der Fahrt dürfen sich nur so viele Personen an Bord der Yacht befinden, wie im Chartervertrag angegeben.

    2. Der Charterer sollte die Yacht nur im Gebiet der Großen Masurischen Seenplatte nutzen, eine Benutzung an anderen Orten ist ausdrücklich verboten. Die Yacht darf nicht vor Sonnenaufgang und nicht nach Sonnenuntergang fahren.

    3. Der Charterer übernimmt die Yacht auf eigene Verantwortung und verpflichtet sich, sie bestimmungsgemäß und gemäß der Segelkunst zu nutzen, außerdem ist er für andere Personen, die sich auf der Yacht aufhalten, verantwortlich. Der Charterer verpflichtet sich, bei schlechten Wetterbedingungen nicht zu segeln, wenn die Windstärke stärker als 5 auf der Beaufort-Skala ist. Sämtliche Schäden an der Yacht, die durch das Segeln unter o.g. Bedingungen verursacht worden sind, gehen zu Lasten des Charterers. Rauchen in den Räumen auf der Yacht ist verboten.

    4. Der Charterer darf keine Änderungen an der Ausstattung und der Konstruktion der Yachten vornehmen. Bei Havarie der Yacht bzw. Auftritt von Beschädigungen der technischen Ausstattung ist unverzüglich der Charterservice zu benachrichtigen, um die Schadenshöhe und die Art und Weise der Behebung festzustellen. Den Anordnungen des Servicepersonals ist zu folgen. Kleine Reparaturen, die aus falscher Benutzung der Ausstattung resultieren, gehen zu Lasten des Charterers. Bei Diebstahl des Boots ist unverzüglich die örtliche Polizei-Dienststelle zu benachrichtigen.

    5. Das Abschleppen anderer Boote ist verboten.

    6. Der Charterer darf die Yacht keinen Dritten überlassen, sie nicht untervermieten und sie nicht zum gewerblichen Personentransport nutzen. Es ist auch verboten, die Yacht bei Sportwettwerben zu benutzen.

  5. Garantie, Haftpflicht, Kaution

    1. Alle Beschreibungen und Illustrationen, die in Reklamematerialien enthalten sind, können vom Original abweichen. Wir geben keine Garantie bezüglich der Genauigkeit der Karten, wir sind nicht in der Lage, störungsfreien TV-Empfang zu garantieren.

    2. Ansprüche des Charterers bezüglich Mängeln auf der Yacht sind nur begründet, wenn der Zustand des Boots eine Fahrt ausschließt. Störungen im Radio, TV, mit CD, Kühlschrank, Mikrowelle, Beleuchtung, kaputte Klinken und Schlösser an den Türen, kaputte Scheibenwischer sowie Bug- und Heckstrahlruder schließen keine vertragsgemäße Nutzung aus. Ansprüche der Charterer sind ausgeschlossen, wenn die Nutzung des Boots infolge eines Unfalls, einer Kollision bzw. Auflaufen auf einer Sandbank eingeschränkt ist.

    3. Für das Zurücklegen der geplanten Route ist der Charterer verantwortlich, selbst dann, wenn die Reise auf Grundlage eines Vorschlags des Reeders geplant wurde. Gründe für Erschwernisse können zu hoher bzw. zu niedriger Wasserstand, Höhe von Brücken, offene Schleusen, blockierte Wasserrouten sein.

    4. Während der Dauer der Charter ist die Yacht durch den Vercharterer vollständig in folgender Hinsicht versichert: Haftpflicht, Unfall, Yacht Kasko und Sachen der Besatzung. 3 Der Charterer sollte die allgemeinen Versicherungsbedingungen für Yachten zur Kenntnis nehmen, die ihm der Vercharterer vorlegt. Die Versicherung betrifft Schäden, die durch höhere Gewalt, Auflaufen auf einer Sandbank, Zerstörung des Boots, Untergehen, Zusammenprall, Diebstahl, Brand, Blitzschlag verursacht werden. Die Versicherung sind eine Eigenbeteiligung für den entstandenen Schaden vor

    5. Der Charterer haftet für alle Schäden, die während der Fahrt auf der Yacht entstehen.

    6. Die entrichtete Kaution dient zur Deckung eventueller Schäden, Verlust sowie zusätzlicher Gebühren für das Chartern. Die Kaution wird dem Charterer erstattet, wenn die Yacht vertragsgemäß zurückgegeben wird.

    7. Alle Defekte müssen unverzüglich dem Charterservice-Personal gemeldet werden.

  6. Rückgabe der Jacht

    1. Der Charterer gibt die Yacht zum vereinbarten Zeitpunkt, am vereinbarten Ort zurück, („PTTK” in Wilkasy bei Giżycko), ohne Defekte - insofern diese nicht bei der Übergabe der Yacht aufgetreten waren, klar gemacht (die Dienstleistung des Aufräumens kostet zusätzlich), und betankt, ohne Schäden und Fehlmengen bei der Ausstattung. Die Rückgabe wird mit einem Übergabeprotokoll vorgenommen, das von beiden Vertragspartnern unterschrieben wird. Die nicht termingerechte Rückgabe der Yacht hat zur Folge, dass von der Kaution die Summen für die Tagesmiete für die zusätzlichen Tage abgezogen wird, gemäß Preisliste, zuzüglich 100%. Eine geringfügige Verspätung - bis zu 1 Std. - wird nicht berücksichtigt. Wenn der Charterer die Yacht an einer anderen Stelle als im Vertrag vereinbart verlässt, dann trägt er sämtliche Kosten in Verbindung mit der Rückkehr der Yacht zur Basis (mind. 100 EUR).

    2. Falls der Charterer seine Charterzeit verkürzt, erstattet der Reeder nicht die Differenz der eingezahlten Summe, die im Chartervertrag festgelegt ist.

    3. Für eingetretene Schäden, fehlende Ausstattungsteile sowie für andere Defekte, die vom Charterer verschuldet wurden, muss der Charterer entsprechenden Schadensersatz leisten, den der Vercharterer nach Angemessenheit festlegt. Der Schadensersatz ist sofort zu zahlen und kann von der entrichteten Kaution abgezogen werden.

    4. Der Charterer ist verpflichtet, über alle eingetretenen Unfälle, Kollisionen, Auflaufen auf Sandbänken zu informieren, selbst, wenn er der Meinung ist, dass keinerlei Schaden entstanden ist.

  7. Sonstiges

    Mündliche Absprachen haben keine Rechtskraft.

  8. Rechtsprechung

    In Fragen, die nicht durch den vorliegenden Vertrag geregelt sind, finden die Vorschriften des Zivilgesetzbuchs Anwendung. Gerichtsstand ist in München.

  9. Okay Charter

    Okay Charter ist ein Handelsname der Firma WELGOR UG (haftungsbeschränkt).
    Ust.-ID: DE 305/333238. Steuernummer: 114/142/20489.Firmensitz: WELGOR UG
    (haftungsbeschränkt), Dachsweg 1A,D - 85598 Baldham.